RocketTheme Joomla Templates

Der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr besteht nun schon seit über 50 Jahren. Nach turbulenten Zeiten mit niedrigen Mitgliederzahlen hat er sich anläßlich des 50-jährigen Jubiläums in 2007 neu aufgestellt und kann heute wieder mit einer schlagkräftigen "Mannschaftsstärke" aufwarten.


 


Ansprechpartner:
Stabführer Kurt Lechky
Telefon: 06454-590

Übungszeiten:
alle 14 Tage Mittwochs um 20:00 im Bürgerhaus


Die nachfolgenden Texte wurden freundlicherweise von Wolfgang Rauch und Meik Valentin zur Verfügung gestellt.

Überraschungsauftritt des "ehemaligen" Spielmannszuges

Über zwanzig ehemalige Mitglieder des Spielmannszuges trafen sich einige Wochen vor dem 50-jährigen Jubliläum im Jahr 2007 regelmäßig zu Übungsstunden, um ihr Können aufzufrischen. Dann, am Jubiläumstag traten die Spielleute in einer Seitenstraße an, wo die Instrumente vorher in einer Garage hinterlegt waren, und marschierten mit Musik zum Marktplatz.

Dort spielten sie einige Lieder und zeigten damit, dass sie nach vielen Jahren noch nichts verlernt hatten. 

Da der aktive Spielmannszug vorher schon aufgetreten war, sorgte der Auftritt der "Ehemaligen" für eine Überraschung bei den Festbesuchern. Im Anschluss an das Spielen setzten sich die Spielleute zu einem kleinen Umtrunk zusammen. Hierbei beschlossen sie, sich weiter alle vier Wochen zum Üben zu treffen um Pfingsten beim tradtionellen Pfingstmarkt im Festzug mitwirken zu können. Am Abend traten dann der aktive und der ehemalige Spielmannszug gemeinsam auf. Im Anschluss wurden einige Spielleute für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt. Bei Tanzmusik lies man den schönen Abend ausklingen.  

Historie des Spielmannszuges (aus der Chronik zum 40-jährigen Jubiläum)

Schon in den 20er und 30er Jahren erklang die Musik von Spielmannszügen durch unser Städtchen. Der 2. Weltkrieg führte zur Auflösung dieser Spielmannszüge. Erst zum Jahresende 1956 fanden sich aus den Reihen der Freiwilligen Feuerwehr einige Kameraden zusammen, um die Gründung eines Spielmannszuges zu besprechen. Die Gründungsmitglieder waren: Hermann Arzt, Baldur Beisenherz, Martin Beisenherz, Heinz Büchsenschütz, Reinhard Graf, Heinrich Hallenberg, Walter Holstein, Helmut Jerrentrup, Karl Mildner, Adolf Valentin I., Kurt Valentin, Karl-Heinz Vogt, Adolf Winkler. Als Instrumente dienten die wenigen Trommeln und Holzflöten, die von den ersten Spielmannszügen noch vorhanden waren. Schon im ersten Gründungsjahr stieg die Mitgliederzahl auf 21 an. Unter ihnen Erhard Beisenherz, Klaus Ewald, Erich Leuchter, Johann Lind, Adolf Senge, Horst Weinand und Hermann Winkler. Die Stabführung übernahm Erich Leuchter. In 1957 konnten durch eine Sammlung und durch Spenden zusätzliche Instrumente angeschafft werden. Seinen ersten Auftritt hatte der Spielmannszug bei brütender Hitze am 07. Juli 1957 in Viermünden beim Festzug anläßlich des Sängerfestes.

Pfingstzug mit EierfahneAm 01. März 1958 wurde Erich Leuchter zum Obmann gewählt. Durch einen Verkehrsunfall kam dieser im gleichen Jahr ums Leben. Zu seinem Nachfolger wurde Helmut Jerrentrup gewählt. Stabführer während dieser Zeit war Hans Otto Gülich. 1961 nahm man zum ersten Mal an einem musikalischen Wettstreit teil. Außerdem wurden durch zwei Spenden die Anschaffung der ersten Lyra und Pauke möglich.

Das Repertoire wurde in den kommenden Jahren durch die gezielte Ausbildung durch den Kreisstabführer Heinrich Hasecke weiter vergrößert.


Der Spielmannszug verdient sich die ersten "Lorbeeren" bei Auftritten anläßlich von Verbandstagen, Sänger- und Schützenfesten. 1968 übergab Hans Otto Gülich die Stabführung an Heinz Poroffscheck, 1970 übernimmt Willi Holstein. 1971 markiert das Jahr, in dem man erstmals über die Landesgrenzen hinaus in Nordrhein-Westfalen auftrat. z.B. in Hesborn, Braunshausen und Hallenberg. Hieraus hat sich eine intensive Freundschaft und Bekanntschaft entwickelt, so daß die Termine in unserem Nachbarland fester Bestandteil der jährlichen Auftritte geworden sind.

Am 11. Juni 1977 feierte man das 20jährige Jubiläum zusammen mit dem 80jährigen Jubiläum der Feuerwehr mit einem Konzert in der Festhalle mit befreundeten Musikgruppen, unter ihnen der Spielmanns- und Fanfarenzug Bottendorf und der Musikzug Battenberg. Neben vielen Auftritten in 1978 waren die Teilnahme am Bundesschützenfest in Brilon, der 1000Jahr Feier in Korbach und ein Auftritt in Haiger-Burbach die Höhepunkte.

Das 25jährige Jubiläum feierte man am 20. März 1982 bereits im neu erbauten im Bürgerhaus. Zum 140jährigen Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Hallenberg am 25. September 1982 führte man zum ersten Mal zusammen mit der Stadtkapelle Concordia Hallenberg den Großen Zapfenstreich auf. Zusammen mit der Jägerkapelle Hesborn gestaltete man die Feiern zum 100jährigen Jubiläum der Feuerwehr Somplar am 28./29. Juli 1984. Das 90jährige Jubiläum der Feuerwehr und das 30jährige Jubiläum des Spielmannszuges wurde am 21. - 23. August 1987 gefeiert.

Im Verlauf der Jahre konnte der Spielmannszug bei Wertungsspielen auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene hervorragende Ergebnisse erzielen. Am 10. Juni 1994 fuhr der Spielmannszug als Repräsentant der Stadt Lichtenfels nach Weimar-Schöndorf zum Tag der Offenen Tür eines Jugend-Ausbildungszentrums, verbunden mit einem Besuch unserer Patengemeinde Tannroda.

Nun blickt der Spielmannszug auf seine 40jährige Geschichte zurück. Während sich die ersten Aufbaujahre noch recht wechselvoll gestalteten, so setzte doch ein stetiger Aufschwung ein. Die zahlreichen Aktiven bleiben meistens unerwähnt. Stellvertretend für alle sollen hier fünf Mitglieder genannt sein, die seit seiner Gründung bis zum heutigen Tag dem Spielmannszug die Treue gehalten habe: Reinhard Graf, Helmut Jerrentrup, Kurt Valentin, Karl-Heinz Vogt und Adolf Winkler.

Möge der Spielmannszug auch die kommenden Jahre von glücklicher Hand geführt werden und die nächsten Jahre so erfolgreich bestreiten, wie er es in der Vergangenheit getan hat.