RocketTheme Joomla Templates

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung des Fördervereins konnte der Vorsitzende Albert Rauch 12 von 28 Mitgliedern begrüßen. Er begann die Versammlung mit einem Rückblick auf die Aktivitäten des Vereins im Jahr 2015. Unter anderem wurde ein Videoabend mit dem Thema „Raus aus der Brüllfalle“ organisiert.

Schon traditionell beteiligte sich der Verein mit der Ausrichtung eines Bobby-Car-Rennens im Rahmen des Sachsenberger Pfingstmarkts. Die Ausrichtung des Laternenumzugs wurde ebenfalls mit Hilfe der Vereinsmitglieder durchgeführt. Dabei dankte der Vorsitzende besonders Anja Vogt, die den Umzug mit ihrem Pferd begleitet hatte. In der Adventszeit wurde gemeinsam mit den Kindern für das Weihnachtsbaumschmücken in der Sparkasse gebastelt und zum Abschluss des Weihnachtsgottesdienstes übernahm man die Bewirtung.

Kassiererin Daniela Valentin konnte von einer positiven Kassenlage berichten. Großzügige Spenden von einer ortsansässigen Firma, eines Kreditinstituts und eines Hochzeitspaars, trugen zusammen mit den Mitgliedsbeiträgen dazu bei, dass der Kindergarten im vergangenen Jahr die Beschaffung weiterer Bücher für die Bücherrucksäcke und zusätzlicher Spielsachen finanzieren konnte. Außerdem bietet die Kassenlage eine solide Basis, um die bevorstehende Gestaltung des Spielplatzes am neu gebauten Kindergarten zu unterstützen.

Der nächste Punkt auf der Tagesordnung waren die Wahlen des Vorstandes. Da der Vorsitzende Albert Rauch aufgrund beruflicher Verpflichtungen nicht mehr zur Verfügung stand und Anja Vogt als Beisitzerin ausschied, wurde ein neues Vorstandsteam gesucht und gefunden. Den Vorsitz des Vereins übernahm Weena Doert. Als zweite Vorsitzende wurde Beate Conradi von den Mitgliedern gewählt. Melanie Weinand als Schriftführerin und Daniela Valentin als Kassiererin wurden im Amt bestätigt. Als Beisitzerinnen werden Simone Hövelmann und Tina Bochert den Vorstand unterstützen.

Letzter, aber umso umfassender Punkt auf der Tagesordnung war der Kindergartenneubau. Die Leiterin der Kindertagesstätte, Irene Dippel-Czyz konnte berichten, dass der Umzug noch für das erste Quartal des Jahres geplant ist. Alle Betreuerinnen sind schon jetzt sehr froh über die Möglichkeiten die sich aus ihrer Sicht mit den neuen Räumlichkeiten bei der Gestaltung der Tagesabläufe bieten. Neben funktionalen Räumen stehen das deutlich verbesserte Raumkonzept mit mehr Platz zum Spielen und die hellen Räumlichkeiten im Vordergrund. Die Gestaltung und der Bau des Spielplatzes ist aber noch eine wesentliche Aufgabe, die dem Träger, der Kommune, den Mitarbeitern, aber auch Eltern und Mitbürgern in diesem Jahr bevor steht. Die Möglichkeit viele Elemente des Spielplatzes durch die Bürger/-innen in Eigenleistungen zu erstellen, bietet die große Chance bei der Konzeption und der Umsetzung eigene Ideen umzusetzen. Frau Dippel-Czyz informierte über vielfältige Ideen, die sie zusammen mit den Erzieherinnen erarbeitet hat. So soll zum Beispiel ein größeres und solideres Gerätehaus entstehen. Außerdem ist ein Barfußpfad geplant. Für beide Projekte haben sich schon Helfer gefunden, die bereit sind diese Vorhaben in die Tat umzusetzen. Für weitere Projekte, die den Kindern ein abwechslungsreiches Angebot auf dem Spielplatz bieten, werden aber noch Paten für die Finanzierung und die Umsetzung gesucht. Hier hat der Vorstand seine Mithilfe angeboten. Gleichzeitig hofften aber alle Anwesenden, dass sich viele Helfer finden, um den Kindern ein attraktives „neues Zuhause“ zu gestalten.